19.04.2013

Es wird Zeit das Google seine eigene Hardware baut

Wie schon in der Checkdomain-Bloggeraktion versprochen folgt ein weiterer Artikel. Diese übersetzte ich "quasi" nur ins Deutsche. Denn der Ursprung ist ein Kommentar von androidandme, welcher wirklich gelungen ist.
Die Überschrift sagt eigentlich schon vieles. Google sollte endlich seine eigene Hardware bauen. Wie ist das gemeint? Nun ja, es gab 2012/13 sehr beeindruckende Geräte von Google. Kein anderes Unternehmen hat so viel Aufmerksam für seine neuen Produkte erhalten. Warum das so ist? Google war immer in den Köpfen als Software-Riese. Vorher hatten Sie immer nur ein Smartphone im Angebot. Das Unternehmen veröffentlichte also das Nexus Q, Nexus 4, Nexus 7, Nexus 10, Chromebook Pixel und die Google Glass. Nun, welche Geräte davon sind jetzt wirklich erstaunlich und atemberaubend? Welche sind die, die eine "magische" Anziehung haben? Q, Pixel und Glass.
Schaut euch dieses Gerät doch mal an. Einfach nur wow. Zugegeben, dass Q war im Nachhinein ein Flop - wobei sich ja viele auf eine Neuauflage zur I/O 13 wünschen. Aber das Design, die Passform. Es passt einfach alles. Genauso sieht es beim Pixel und der Brille aus.
Wie sieht es dagegen im mobilen Sektor aus? Das Smartphone, das Nexus 4, winkt mit seinem Preis und neuster Technologie. Aber der große Wurf? Eher nicht. Es mag vielleicht vom Design und technisch in der höheren Liga mitspielen, dennoch ist es nichts wo man sagt "Wow". Das Gleiche spiegelt sich im Nexus 7 und Nexus 10. Zwei wirklich gelungene Tablets. Spielen auch ganz weit oben mit. Aber die Eleganz, den Wow-Faktor, die Anziehung, die haben sie alle drei nicht. Hier spielen ganz klar Q, Pixel und Glas die größere Rolle.

Der Grund dafür liegt auch auf der Hand. Beim Q, Pixel und auch bei der Brille, haben die Googlianer freie Hand. Niemand spielt dazwischen. Sie können damit machen was sie wollen. Ob sie jetzt einen blauen Ring fürs Nexus Q machen oder nicht. Freie Entscheidung.
Ganz anders sieht es bei den "Playground"-Geräten aus. Hier schaut sich Google nämlich das Produkt-Portfolio der "Konkurrenz" an, passt hier und da etwas an, und fertig ist das neue Produkt. Es ist von Anfang an kein 100 Prozentiges Google Produkt.
Mit Motorola wird es, obwohl es sich viele hoffen, nicht anders werden. Motorola wird weiterhin "unabhängig" sein und mit Providern arbeiten (wollen). Auch hier fliest nicht das Pure-Google ein.

Wie seht Ihr das?
Sollte Google nun auch endlich eigene Hardware bauen?
Oder können Sie ruhig so weiter machen und Hardware von anderen Unternehmen "abkupfern" und unter eine "doppelten"-Flagge Produzieren?

Quelle: Link