19.07.2013

Wann ist Bloggen eigentlich noch Bloggen

Was bedeutet eigentlich "Bloggen"? Diese Frage musste ich mir letztens ehrlich mal stellen. Denn ich bin der Meinung, dass was ich hier treibe, ist Bloggen. Aber ist es das? Ich lese selbstverständlich auch andere selbsternannte Blogs. Wie zum Beispiel mobiflip, mobilegeeks oder auch androidnext. Das waren, bevor ich hier angefangen habe zu schreiben und mir über dieses Thema Gedanken gemacht habe, für mich typische Blogs.
Dann kam aber ein Outing eines Blogs, dass es inzwischen eigentlich gar keiner mehr ist. Unter anderem sprach der Autor auch darüber, dass er nicht mehr "Kommentar" über seine Berichte schreiben wolle. Denn schließlich ist alles was er schreibt, ein Kommentar. Als ich den Artikel las, merkte ich, dass ich auch in eine ähnliche "Falle" getappt bin. Ich benutzte bei manchen Posts als Label "Kommentar". Völliger Blödsinn!
Aber zurück zur Ursprünglichen Frage: Wann ist Bloggen noch Bloggen?
Wenn mobiflip z.B. über die täglichen technischen Highlights schreibt, ist das noch Bloggen oder schon Journalismus. Es fehlt in den Artikel meistens die eigene Meinung. Auch wenn androidnext Testberichte über Smartphones schreibt, sind dort nur selten eigene Meinungen vertreten. Abgesehen vom Fazit-Teil.

Aber benötigen Blogs denn eigene Meinungen? Ich meine nein. Man darf über das schreiben was man will und man darf schreiben wie mal will. Es ist quasi ein öffentliches Tagebuch. So oder ähnlich steht es auch in Wikipedia. Wenn man also in sein eigenes Tagebuch schreiben möchte, dass heute ein neues HTC One Mini vorgestellt wurde, dann darf man das. Man darf auch gerne den nächsten Artikel über Fingernägel oder Kosmetik schreiben. Es ist nämlich dein Blog. Du darfst hier machen was du willst. Also tu es!