12.06.2013

Der größte Android Virus bist du!

Immer wieder bekommt man zu lesen, dass sich gerade für Android immer mehr Viren im Umlauf befinden und dem User erheblichen Schaden zufügen. Sage und schreibe 99,9% aller neuen Schadprogramme sollen für das System von Google entwickelt worden sein. Auch die selbsternannten Analysten schauen in die Zukunft und meinen, dass Android das neue Windows ist.

Ganz aktuell ist der getaufte Obad.a unterwegs. Dieser soll der mit Abstand Bestprogrammierteste Virus aller bisher gesehenen Progrämmchen sein. So schreibt ein Blog zum Beispiel, dass die Malware erhebliche Finanzielle Schäden im Tausenderbereich anstellen kann. Andere fügen hinzu, dass sogar Apps aus dem Play Store damit infiziert sind. Der dritte wirft dann noch ein bisschen Salz in die Suppe und schreibt, dass er sich sogar eigenständig verbreitet. Okay, also doch das Windows von morgen? Naja nicht ganz. Denn es müssen schon eine ganze Reihe von "zufälligen Ereignissen" eintreten, damit er sich automatisch verbreitet. Wobei hier automatisch eigentlich das falsche Wort ist. Denn automatisch heißt ja, dass Verbreiten ohne Zutun eines dritten bzw. sogar eines zweiten. So funktioniert er aber nicht. Denn er "springt zwar" über das WLAN zu dir (vorausgesetzt du hast Bluetooth an) und ist da, aber ausgeführt und "gestartet" noch lange nicht.

Genau hier ist nämlich der Knackpunkt. Solange man einfach vorsichtig ist, was man installiert, passiert einem nichts. Wie viele Leute gibt es da draußen die unbedingt Spiel X/Y haben wollen, dieses aber Kostenpflichtig ist (Selbstverständlich sind viele nicht bereit zu Zahlen.)? Sie gehen auf [lieblingsSuchmaschineOderFileHosterEintragen] und laden fröhlich. Als nächstes kommt die Meldung mit den Sicherheitsrichtlinien. Worms 2 will SMS versenden? Naja, wird schon nicht so schlimm sein, ist ja ein großer Hersteller....und die Falle schnappt zu.

Zum Vergleich vielleicht mal ein Linux- und ein Windows-System. Woher stammen die meisten Quellen bei Linux? Aus einem "Package Database". Also aus einer Art Store, wie Play Store und Apple Store, die geprüft sind und dann entsprechend verteilt werden. Darüber kommen schon mal keine Viren rein. Aber auch hier gilt, sollte es ein Packet nicht geben (in dem Store) oder man unbedingt eine neuere Version will, ist man auf das "suchen im Internet" angewiesen. Hier lauert wieder die Gefahr.
Wie sieht es dagegen beim Windows Pendant aus? Vor Windows 8 hatte Microsoft keinen eigenen Store. Da war man von Anfang an "auf das Netz" (früher auf CD's) angewiesen. Sind wir mal ehrlich. Wie schnell kannst du mal irgendeine Scheiße ins Netz laden? Und wenn es nur in Excel in einem Makro eine Dauerschleife ist? Das Ganze noch schön promovieren und tausend Link im Netz verteilen und schon sind die Leute am Haken.

Warum ihr euch also Sicher fühlen könnt und Meldungen dieser Art getrost Ignorieren könnt ist folgendes:
Sobald man "nicht geprüfte" Inhalte installiert. Kann immer die Gefahr bestehen, dass man sich was einfängt. Sollten euch Freunde eine Link schicken, zu einem Spiel oder was auch immer. Schaut doch erst mal in den Play Store. Vielleicht gibt es zur Zeit eine Aktion und das Spiel gibt es Kostenlos. Sucht im Netz wie andere Leute in Foren über das Spiel reden. Habt Gedulgt. Drückt nicht alles an was blau ist denn es könnte dein letzter Klick sein...