11.06.2013

Matias Duarte und Jonathan Ive - Selber Kopf oder Kopie?

Matias Duarte war einst Designer bei HP. Zuständig für die Abteilung webOS, die es so heute nicht mehr gibt. Für das HP Touchpad und HP Palm, welche die einzigen Geräte mit webOS waren, war der Mann zuständig. Als webOS so ziemlich fertig war, wurde er von Google und sein Android Betriebssystem angeheuert. Das Resultat: Ice Cream Sandwich. Alles ziemlich einheitlich, im Gegensatz zu dem stark veralteten Android Gingerbread wo manch einer sehr gerne auf Hersteller-Oberflächen zurück griff.
Sein direkter "Konkurrent" aus dem Hause Apple ist Jonathan Ive. Der Herr, der unter anderem auch Eve aus WALL·E zeichnete, war auch für das Layout von iOS 7 verantwortlich. Dieses wurde gestern auf der WWDC vorgestellt.
Ein komplettes Redesign erhielt das System aus Cupertino. Flacher, klare Linien und vor allem "simpler". Die offizielle Webseite sagt dazu nur "No detail is just a detail". Böse Zungen behauptet auch "We just have forget something. It's a detail".
Aber wollen wir uns mal dem eigentlichen Thema widmen. Ich selbst habe eher wenig Ahnung welche Farben man benutzten sollte. Für was klare Linien stehen (Modernheit, Schlichtheit...) oder ob man heute lieber Serifen oder keine in der Schriftart nimmt. Fakt ist, ich kann zwei Systeme miteinander vergleichen:
Die Zahlen, vor allem die 4 und 1, sehen total gleich aus. Die 9 in dem Fall leider nicht. Aber auch nur, weil diese rechts dick ist.
Safari für iOS hat auch einen  neuen Anstrich bekommen. Leider erinnert mich das ebenfalls an Android.
Auch das Multitasking hat inzwischen denselben Look.
Die Kopfzeile, unter Android ActionBar genannt, hat ebenfalls die leichten Icons und den zurück-Button spendiert bekommen. Ob sie sich da vielleicht hier bedient haben weiß ich nicht. Im übrigen ist der zurück-Button beim Kalender kein Einzelfall. Dieser ist durchweg beim Messenger, E-Mail, Kalender und Moments. Dabei ist er, soweit ich es verstanden habe, sogar nutzlos. Denn ein einfacher wisch von Links soll die Navigation "zurück" darstellen.

Das waren also mal so meine Fundstücke. Ich will das ganze hier auch gar nicht als Bashing sehen. Es stellt sich für mich einfach die Frage, ob wirklich die Designer gleich denken oder ob man bei Apple wirklich soweit ist, dass man "zugibt", dass die Konkurrenz auch nicht schlecht ist.

Persönlich finde ich das Design sogar ziemlich gelungen. Erinnert einige sogar stark an MIUI, eine Custom ROM für Android. Jedenfalls zeigt es, in welche Richtung sich iOS in den zukünftigen Versionen bewegt. Auch dass man sage und schreibe 1500 neue API's geöffnet hat, zeigt, dass man durchaus willig ist seine "festgefahrenen" Gedanken los zu lassen.