08.04.2013

Google Babel - News zum Start in die Woche

Google Babel, so lautet der "neue" Name des Multimessenger Chats von Google. Die ganze Zeit ist man noch von Babble ausgegangen. Das jedenfalls bestätigen nun mehrere Quellen.
Zum einen, ist ein Google+-User beim aufräumen seines Postfaches in Gmail auf die folgenden Zeilen gestoßen.
Zum anderen, ist auch bei Google Code ist ein entsprechender Eintrag gefunden worden.
Das Paket wird also, wie jede andere Stock-Google App, "com.google.android.apps.babel" heißen. Der Code wurde im Projekt "webrtc" gepostet. Was das genau ist weiß ich leider nicht. Wenn man jedoch die Homepage besucht liest man erst mal erfreuliche Zeilen:

WebRTC is a free, open project that enables web browsers with Real-Time Communications (RTC) capabilities via simple Javascript APIs. The WebRTC components have been optimized to best serve this purpose.
Our mission: To enable rich, high quality, RTC applications to be developed in the browser via simple Javascript APIs and HTML5.
The WebRTC initiative is a project supported by Google, Mozilla and Opera. 
Nicht nur, dass es auf Javascript APIs und HTML5 setzt, nein, das Ganze ist auch noch Open-Source. Wenn Google also "alles richtig" macht, wird der Chat vielleicht sogar für 3 Anbieter geöffnet. Was heißt das? Zum Beispiel wäre es damit möglich, jede Chat-App in Babel einzubinden. Heißt, dass dort auch WhatsApp, Skype, imo.im und wie sie alle heißen abgefangen werden können und über eine Oberfläche - die von Babel - verwaltet werden können. Ähnlich wie es schon der Dienst von Roman Nurik macht.

Ein weiteres Puzzle-Teil liefert vielleicht der Blogger von Stadt-Bremerhaven. Er schreibt nämlich, was ein Wunder, ebenfalls auf G+ folgende Zeilen:
Woher er diese News bekommen hat schreibt er nicht. Er Kommentiert lediglich dazu, dass er "keinen Scheiß schreibt" und das wir uns noch "ein paar Tage gedulden" sollen. Was heißt aber eigentlich "Overlay"? Ganz simpel, man kann, das bietet die Android SDK, eine App einfach über den aktuellen Screen legen. Ähnlich wie es die Messenger App von Facebook Home macht. Das heißt also, dass wenn man zum Beispiel gerade im Browser ist und man bekommt eine neue Nachricht über Babel, wird diese nicht wie andere Notifications in der Benachrichtigungsbar angezeigt sondern direkt mitten im Screen. Ähnlich verhält sich das bekannte "Popup" bei WhatsApp.
Ich persönlich würde das nicht begrüßen. Denn das hebelt das komplette System der Notifcationbar aus und machte diese quasi Nutzlos. Außerdem stört es nur ungemein. Denn so könnte es vorkommen, dass während man gerade Real Racing 3 spielt und den ersten gerade überholen möchte Zack - Popup... "Irgendein Idiot möchte mit Ihnen Chatten". Nein Danke! Aber gut, bisher unbestätigte Gerüchte von einem Blogger. Mal sehen was daraus wird.

Wo ich grade WhatsApp erwähne. Mal wieder streiften Gerüchte das Netz, dass Google den beliebten Messenger für sage und schreibe 1 (eine) Milliarden Dollar kaufen möchte. Die Verhandlungen, so schreibt es zumindest Digial Trends, seien quasi schon abgeschlossen.
Das ganze reiht sich natürlich sehr gut in die ganzen Gerüchte rund um Googles Babel ein. Denn WhatsApp ist immer noch der Platzhirsch. Kein anderer Chat-Dienst, obwohl meist schöner oder "sicherer", ist so erfolgreich wie jener. Dennoch sollte man Vorsichtig mit diesem Gerücht umgehen. Denn immer mal wurden solche veröffentlicht, doch rum gekommen ist dabei nichts. Jedes Mal wurde innerhalb von kürzester Zeit eine offizielle Stellungnhhme von WhatsApp raus gehauen, in dem sie diese demintierten.

Im übrigen: Babel heißt laut Google Translater "durcheinander". Der Name würde ja ganz gut passen.